Zahl der Schifffahrts-Auflieger steigt

Die Nachfrage nach Tonnage schwächt sich ab und lässt damit die Zahl der Auflieger, also der zeitweise außer Betrieb genommenen Schiffe, in die die Höhe schnellen. Mitte Juli waren es laut den aktuellsten Zahlen von Alphaliner 122 Einheiten mit einer Gesamtkapazität von 315.175 TEU – Tendenz steigend.

Angesichts weiterer Service-Kürzungen im Transpazifik und im Nahen Osten dürfte die Zahl weiter steigen, prognostiziert Alphaliner. Lediglich die angekündigten neuen Dienste in den Fahrtgebieten Transatlantik sowie Fernost-Australien könnten etwas Druck abbauen, heißt es. Die Aussichten aber seien düster, weil die sonst in der Hochsaison übliche Nachfrage ausgeblieben sei. Betroffen seien alle Segmente der weltweiten Containerschiffsflotte. Das habe auch Auswirkungen auf das Ratenniveau, eine mögliche Kehrtwende sei derzeit nicht in Sicht.

Nur kurze Entspannung

Noch im Februar war, ausgelöst durch das chinesische Neujahrsfest, ein Tiefststand von lediglich 65 Schiffen mit mehr als 500 TEU Kapazität vermeldet worden. Das entsprach einem Anteil der Auflieger von 0,9 % an der weltweit verfügbaren Tonnage mit insgesamt 191.441 TEU. Inzwischen sind es wieder 1,4%.